Dreharbeiten mit dem SWR Fernsehen

Dreharbeiten mit dem SWR Fernsehen (4.6.2019) für die Sendung

Expedition in die Heimat mit dem Titel – Geschichten aus dem Gäu – (Sendetermin Freitag, dem 19.07.2019 – 20:15 Uhr.

Im Vorfeld wurde ich (Hans-Ulrich Kroszewski) von einem Redakteur des Fernsehens kontaktiert und es wurde gefragt ob ich etwas über das „Pfefferminzbähnel“ erzählen könnte. „Das mache ich doch gerne“, sagte ich und so fuhr ich Tage später mit dem Redakteur Dr. Keck die Strecke des „Pfefferminzbähnels“ ab und zeigte ihm was von der schmalspurigen Bahn übriggeblieben ist. Das gefiel ihm alles gut und so wurden weitere Termine vereinbart.

14 Tage später kam ein Team des Fernsehens (Redakteur, Aufnahmeleiter, Kameramann) bei mir wieder vorbei und wir fuhren geplante Drehorte (Schwegenheim und Harthausen) ab.

Am Dienstag, dem 4.6.2019, war es endlich soweit. Ein sehr warmer Tag, weit über 30 Grad Temperaturen. Das Fernsehteam bestehend aus dem Aufnahmeleiter, dem Redakteur, drei Kameramännern, zwei von Ton, ein Spezialist für Aufnahmen mit einer Drohne, Ein Mann fürs Licht, eine Maskenbildnerin, ein weiterer Helfer (Mädchen für alles), die Moderatorin Anna Lena Dörr und meine Wenigkeit trafen sich gegen 14:00 Uhr am ersten Drehort im Wald bei Schwegenheim (Schwegenheimer Wald) an der Strecke des ehemaligen „Pfefferminzbähnels“.

Vorab gesagt, alle Beteiligten Personen waren coole Typen. Jeder wusste genau, was er zu machen hatte und es wurde konzentriert gearbeitet.

Ich sprach vorab mit der Moderatorin Anna Lena Dörr ein paar Worte. Ein Mann vom Ton legte mir ein Funkmikrofon an, die Maskenbildnerin tupfte mein Gesicht ab und schon ging es los.

Ich wurde kurz auf jede Szene vorbereitet, „rede ganz normal und sei natürlich“, wurde mir noch gesagt und schon kam die erste Klappe, „Aktion“, der Ruf.

Die Moderatorin – Anna Lena Dörr –, eine charmante unkomplizierte junge Frau und ich begannen mit der ersten Einstellung. Mal war der Ton oder das Licht nicht ganz so gut, mal waren die Kameramänner nicht zufrieden. So wurde manche Szene mehrmals aus verschiedenen Blickwinkeln gedreht. Wir beide waren aber immer gut.

Nervös war ich nicht, das hat viel Spaß gemacht.

Nachdem die Dreharbeiten in Schwegenheim beendet waren ging es weiter zum alten Bahnhof nach Harthausen. Der Bahnhof sieht noch so aus, wie er 1905 gebaut wurde.

Auch hier wurden verschiedene Szenen vor und im Bahnhof gedreht. Drei Mitglieder des Kultur- und Heimatverein Harthausen unterstützten uns.

Gegen 18:00 Uhr waren die Dreharbeiten beendet. Da der Film das Thema Gäu behandelt wird meine Wenigkeit nur ein paar Minuten zu sehen sein.

Expedition in die Heimat mit dem Titel – Geschichten aus dem Gäu – (Sendetermin Freitag, dem 19.07.2019 – 20:15 Uhr. Alle bitte den Fernseher einschalten.